Sie können auch während des Elternurlaubs Anspruch auf eine Zahlung erhalten, die als Elterngeld bezeichnet wird. Bezahlter Elternurlaub schafft Anreize für die Arbeitsmarktbindung von Frauen vor und nach der Geburt, was sich auf das BIP und die nationale Produktivität auswirkt, da die Erwerbsbevölkerung größer ist. [9] [10] [11] [12] Der Elternurlaub erhöht das Einkommen auch auf Haushaltsebene, indem er Familien mit doppeltem Verdiener unterstützt. [13] Bitte beachten Sie, dass Ihr Arbeitgeber Sie während des Elternurlaubs nicht bezahlen muss, obwohl einige Arbeitgeber den Urlaub Ihrer Eltern « aufladen » können. Wenn Sie sich für das Elterngeld qualifizieren, erhalten Sie 245 € pro Woche. 5Eine Studie an 153 Arbeiter-Doppelverdiener-Familien mit Neugeborenen ergab, dass sie aufgelaufene Urlaubszeit nutzen, unbezahlten Urlaub nehmen oder überhaupt keine Auszeit nehmen (Perry-Jenkins, Bourne, & Meteyer, in der Presse; siehe auch Geertsma, 2007). Sie sollten darauf achten, wenn Sie eine andere vorübergehende Rolle zwischen den Urlaubszeiten erhalten, z. B. wenn Sie aufgefordert werden, eine andere Rolle zwischen Mutterschaftsurlaub und gemeinsamem Elternurlaub abzudecken, da Sie das Recht haben, unmittelbar vor Ihrer letzten Urlaubszeit zu ihrem Arbeitsplatz zurückzukehren, wenn Sie aus dem gemeinsamen Elternurlaub zurückkehren. Wenn Sie gebeten werden, eine vorübergehende Rolle abzudecken, sollten Sie Ihren Arbeitgeber bitten, schriftlich zu bestätigen, dass Sie weiterhin das Recht haben, zu Ihrem ursprünglichen Arbeitsplatz zurückzukehren.

Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie sich beraten lassen. Ihr Partner sollte seinen Anspruch auf ein geteiltes Elterngeld im Rahmen der Politik seines Arbeitgebers sehr sorgfältig prüfen, da einige Policen weitere Einschränkungen des Dem Arbeitnehmers zur Verfügung stehenden Gehalts haben. Weitere Ratschläge erhalten Sie bei Maternity Action, siehe unten. Tabelle 2 enthält unsere ersten ökonometrischen Schätzungen. Die Stichprobe umfasst Eltern 11 oder 12 Monate vor der Geburt (kontrollator) im Geburtsmonat oder ein bis drei Monate danach. Die Haupteffekte zeigen Beziehungen für die Kontrollgruppe und die Interaktionskoeffizienten zeigen unterschiedliche Assoziationen für Behandlungsgruppen relativ zur Kontrollgruppe. Die Tabelle zeigt die vorhergesagten Prozentualen Veränderungen in der abhängigen Variablen, die sich aus einer Änderung einer Einheit im zugeordneten Regressionsor ergeben.